Keine weitere Hängepartie für Parklizenzen!

Veröffentlicht am 30.04.2015 in Kommunalpolitik

Die rundweg positive Bilanz der Verwaltung zum Projekt Gerichtsviertel bestätigt die SPD-Süd komplett in ihrer Forderung, Parklizenzen auch für die Anwohner in den Bereichen Hainallee sowie Markgrafenstraße auszustellen. Carsten Wember, Süd-Vorsitzender: "Mehr Parkplätze für die Bewohner nördlich Hamburger Straße durch weniger Fremdparker, was will man mehr?" Die Antwort ergibt sich automatisch: Jetzt müssen die vorhandenen Vorlagen zu den Parkzonen Hainallee sowie Markgrafenstraße aus ihrem Dornröschenschlaf geholt werden. Bei dem seit Jahren zu beobachtendem Parkchaos in diesen Vierteln ist ein weiteres Abwarten nicht akzeptabel. "Fehlende Personalkapazitäten dürfen natürlich kein Umsetzungshindernis sein. Dann ist Politik zwingend gefordert, diese Hürden aus dem Weg zu räumen. Und eine bislang nur vage skizzierte neue Tiefgarage eines hier ansässigen Unternehmens kann sicherlich kein Allheilmittel für das Gesamtproblem sein", so Wember. Die SPD-Süd lässt bei diesem Thema aus guten Gründen nicht locker. Ein erster politischer Schritt konnte schon in der April-Sitzung des Stadteilparaments getan werden. Hier stimmte Rotgrün nicht nur für die Reanimierung der Analysen aus 2014, sondern forderte auch, Bauvorhaben auf der ehemaligen Kronenfläche in diesen Ausarbeitungen ergänzend zu berücksichtigen.

 

KLARTEXT aus SÜD

SÜD-WAHLFLYER für den 25. Mai als PDF-Dokument unter dem Menüpunkt DOWNLOADS, Überschrift KOMMUNALPOLITIK aufrufbar!

KLARTEXT IM STADTBEZIRK

SPD-WAHLFLYER für den 25. Mai als PDF-Dokument unter dem Menüpunkt DOWNLOADS, Überschrift KOMMUNALPOLITIK aufrufbar!

BILANZ FRAKTION STADTBEZIRK

INFO als PDF-Dokument unter dem Menüpunkt DOWNLOADS, Überschrift KOMMUNALPOLITIK aufrufbar!

WebsoziInfo-News

08.04.2020 16:30 Pressemitteilung von Norbert Walter-Borjans und Rolf Mützenich „Sofortprogramm für die Zukunft Europas schnell umsetzen!“
Der SPD-Parteivorsitzende Norbert Walter-Borjans und der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Rolf Mützenich erklären: „Die Niederlande müssen die Blockade einer schnellen Unterstützung vor allem für Italien und Spanien beenden. Andernfalls ist nicht nur die wirtschaftliche Normalisierung in ganz Europa bedroht, sondern das jahrzehntelange Friedens- und Erfolgsprojekt EU insgesamt. Der von Olaf Scholz vorgeschlagene Weg über Finanzhilfen von

08.04.2020 16:24 Bonus-Tarifvertrag für Pflegekräfte muss für alle gelten
Der von der Bundesvereinigung Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) und ver.di ausgehandelte Tarifvertrag über einen einmaligen Bonus für Pflegekräfte muss für allgemeinverbindlich erklärt werden. Nur so kommt die Zahlung allen Beschäftigten zu Gute. „Es ist ein wichtiges Zeichen in einer schweren Zeit. Ver.di und der BVAP haben einen tarifvertraglichen Bonus von 1500 Euro ausgehandelt. Es

08.04.2020 16:23 Bärbel Bas zum BAföG während der Corona-Krise
Wir brauchen einen schnellen und vereinfachten Zugang zum BAföG Dass Einkommen aus systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG angerechnet werden, begrüßt Bärbel Bas. Sie mahnt aber, auch an die Studierenden zu denken, die bisher kein BAföG erhalten. „Das Bundeskabinett will Einkommen aus allen systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG anrechnen, das

08.04.2020 16:21 Westphal/Töns zum Außenwirtschaftsgesetz
Reform des Außenwirtschaftsgesetzes: Vorausschauende Prüfung, verbesserter Schutz Das Bundeskabinett hat heute einen Gesetzentwurf zur Änderung des Außenwirtschaftsgesetzes beschlossen. Unternehmen, die für die öffentliche Ordnung und Sicherheit von Bedeutung sind, sollen effektiver vor ausländischen Übernahmen geschützt werden. Dazu wird insbesondere der Prüfmaßstab für die Investitionsprüfung angepasst. „In Corona-Zeiten ist das Interesse ausländischer Investoren groß, deutsche Unternehmen

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:140827
Heute:16
Online:1