Finanzplanung für 2015 steht

Veröffentlicht am 28.01.2015 in Kommunalpolitik

Sanierung, Sanierung und nochmals Sanierung, so lautet das Etatmotto der Bezirksvertretung (BV) Innenstadt-Ost für das laufende Jahr. Fast 800.000 Euro mit Restmitteln stehen dem Stadtbezirk zur Verfügung. Die von SPD und Bündnis  90/Die Grünen eingebrachten Haushaltsvorschläge wurden von der BV beschlossen und sehen neben den Klassikern wie Schulertüchtigungen bzw. Instandsetzung diverser Kinderspielplätze ein besonderes Sanierungsprogramm für marode Bürgersteig- und Fahrbahnabschnitte in Höhe von ca. 600.000 Euro vor. Carsten Wember, SPD-Fraktionssprecher, und Christiane Gruyters, Fraktionssprecherin von Bündnis 90/Die Grünen: „Die Schlagloch-Rallye ist an manchen Stellen atemberaubend gefährlich für alle Verkehrsteilnehmer/innen. Hier müssen wir unbedingt gegensteuern. Dazu zählen auch Gehwegabsenkungen, um die Barrierefreiheit zu verbessern.“ Ihr Augenmerk legen SPD und Grüne erneut auf das Projekt „Saubere Innenstadt-Ost“, das zusätzliche Gelder parat hält zur Pflege des Straßenbegleitgrüns sowie für Sonderreinigungen. Angestoßen wurde zudem die Einrichtung sogenannter Buskaps. Diese ebenerdig in die Fahrspur integrierten Haltestellen verbessern die Qualität des ÖPNVs im Stadtbezirk im Sinne der Barrierefreiheit. „Da sind von uns entsprechende Standortvorschläge zu machen. Wir gehen davon aus, dass zunächst etwa eine Handvoll Busstationen umgerüstet werden“, so Wember und Gruyters.

 

 

KLARTEXT aus SÜD

SÜD-WAHLFLYER für den 25. Mai als PDF-Dokument unter dem Menüpunkt DOWNLOADS, Überschrift KOMMUNALPOLITIK aufrufbar!

KLARTEXT IM STADTBEZIRK

SPD-WAHLFLYER für den 25. Mai als PDF-Dokument unter dem Menüpunkt DOWNLOADS, Überschrift KOMMUNALPOLITIK aufrufbar!

BILANZ FRAKTION STADTBEZIRK

INFO als PDF-Dokument unter dem Menüpunkt DOWNLOADS, Überschrift KOMMUNALPOLITIK aufrufbar!

WebsoziInfo-News

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:140827
Heute:3
Online:1